Skip to main content

Krisenflüstern

Die ANGST und der Umgang mit ihr wird in den Bildern über zwei Ebenen dargestellt: verkohlte Fundstücke kombiniert mit hellen glänzenden farbenfrohen Bildebenen formen gemeinsam ein Plädoyer dafür, in Krisen nicht den Mut zu verlieren und im Erfolg die Bodenhaftung und Menschlichkeit zu bewahren. Wie bei einer Münze dominiert immer nur die Ebene im Vordergrund. Die Lebenskunst besteht darin, auch die Rückseite zu antizipieren und mit im Blick zu haben.

„Sich strecken“

Bildträger aus verkohlter Bauerntruhe, Lack, Glas

67 x 125 cm / 2004

Inhaltliche Erläuterung zum Werk

Angst umkreist uns ein Leben lang! Wie ein schemenhafter Dieb umsteigt sie uns und je mehr man bei ihrem Erscheinen zittert, desto mehr verwandelt sie die Menschen zu Bücklingen oder zu Werkzeugen, welche selber Angst verbreiten. Da jeder Mensch einzig und besonders ist, sucht Angst genau diese Besonderheit zu untergraben. Mit jedem Irrweg dem wir folgen, mit jedem Moment der Durchlässigkeit, den wir versäumen, ist ein Funken weniger Glück in dieser Welt. Doch mit der Bereitschaft, uns selbst aufrichtig zu sehen, wächst die Möglichkeit einer Aufrichtung - dazu, in Würde einer aufleuchtenden größeren Skizze vom Dasein zu folgen.